Neues Gartenjahr 2024/25

Wir sind erfolgreich ins 12. Gartenjahr gestartet. Aktuell sind noch 6 Anteile frei. Wir freuen uns über weitere Mitglieder. HIER gibts ein kleines Werbe- & Infoposter zum Runterladen, Ausdrucken, Aufhängen und Weiterleiten. Das aktuelle Beitrittsformular findet sich HIER.

Ab dem 1.3.24 haben wir wieder frische Gemüseanteile zu vergeben. Wir haben entschieden, nur noch einen Anteilstyp anzubieten, der dem bisherigen kleinen Anteil entspricht. Wer mehr Gemüse braucht, kann natürlich auch zwei Anteile zeichnen oder uns ansprechen.

Alle weiteren Infos zum Dabeisein in unserer SoLaWi können HIER nachgelesen werden. Weitere Dokumente wie unsere Satzung, Informationen zu Gemüsesorten und dem Bedarf an Mithilfestunden, eine Mini-Broschüre, Tipps und Infos zur Abholung sowie das SEPA-Lastschriftmandat und mehr sind in der Rubrik Downloads erhältlich.

Das neue Gartenjahr startet am 1. März 2024 und geht bis zum 28. Februar 2025.

Wir wünschen uns und Euch ein ertragreiches, friedvolles neues Jahr 2024.

5. Februar 2024

 

Gedanken zu den aktuellen Bauernprotesten

Von Ulf Allhoff-Cramer, Bioland-Bergwiesenhof, Detmold. / Siehe auch Links am Ende des Beitrages.

„Man hat das Gefühl, wenn es wegen der FDP nicht möglich ist, an den wichtigen großen Schrauben wie Dienstwagenprivileg, Dieselsteuer Pkw und Lkw und Kerosinsteuerbefreiung zu drehen, dann holt die Regierung mal eine halbe Milliarde von den Bauern. Plus noch eine halbe für das völlig undurchdachte Ende der KFZ Steuerbefreiung für Landmaschinen.
Einsparpotential insgesamt deutlich weniger als 1 Milliarde!
Die Sorge, dass diese Maßnahme den Rechten und der AFD besonders im Osten massiv Zulauf beschert, ist sehr groß.
Bäuerinnen und Bauern verfahren den Diesel auf ihrem Land, es gibt derzeit keine funktionierenden alternativen Antriebe und viele kleinere Höfe stehen wirtschaftlich am Limit.
Ein Wegfall der Dieselbeihilfe wird nicht zu einem geringeren Verbrauch führen!
Es gibt tatsächlich keine Möglichkeit, die Mehrkosten über höhere Preise zu kompensieren.

Die Bankenkrise wurde mit hunderten Milliarden, die Coronakrise mit Billionen bekämpft, Sondervermögen Bundeswehr mal eben 100 Milliarden. (Herr Lindner hat 3 Milliarden verschwendet für eine geringfügige Senkung der Spritpreise für 3 Monate.)
Nun befinden wir uns in einer brutalen Erderwärmung mit unfassbaren Schäden (Ahrflut 40 Milliarden, tote Wälder 30 Milliarden etc, Dürren und Missernten) und es ist kein Geld für die Klimatransformation da, weil die CDU gegen die Verwendung der nicht verbrauchten Coronamilliarden geklagt hat, und nun holt man eine Milliarde von den Höfen ?? Während die FDP weder die Superreichen, noch die Krisenprofiteure besteuern will, noch die Schulden erhöhen will !!

All die Jahre hat die Politik die fossile Kohle, Auto, Flug und Agrarindustrie massiv unterstützt und vor Klimaauflagen geschützt. Sie haben den Klimawandel nicht begrenzt, sie haben jene, die das Land bebauen und die Wälder bewirtschaften, nicht vor den verheerenden Folgen der rasanten Erderhitzung bewahrt und geschützt.
Tausende Bauernfamilien, besonders in den Mittelgebirgen, haben ihre Nadelwälder verloren, keine Einnahmen mehr für Generationen, nur Kosten. Laubwälder sind schwerst geschädigt durch Dürre und Hitze. Es gibt für unsere Höfe schon jetzt keinerlei Verlässlichkeit und Sicherheit mehr, Extremwetter machen Anbau und Ernte zu einem Glücksspiel. Missernten häufen sich.
All das ist erst der Anfang der eskalierenden Klimakrise.
Und die Politik handelt nicht ausreichend, hält nicht mal ihre eigenen Klimaziele ein.
Unter diesen Rahmenbedingungen die Landwirtschaft mit einer Milliarde zu belasten ist nicht richtig und nicht zumutbar!

Es gab schon einmal eine Kappung der Beihilfe bei 10.000 Litern, das wäre ein Kompromiss gewesen, der die bäuerlichen Familienbetriebe schont. Dass es auch in Zukunft keine KFZ Steuer für Landmaschinen gibt ist gut. Aber das Abschmelzen der Dieselbeihilfe von ca. 20 Cent je Liter in 3 Jahren ist nicht im Ordnung, auch im Vergleich zu anderen europäischen Ländern

PS: Wenn sich nun auch noch LKW Fahrer und Speditionen solidarisieren, dann wird’s richtig schwierig mit dem so überlebensnotwendigen Klimaschutz. Das gesellschaftliche Klima muss wieder versöhnt und respektvoll werden (auch innerhalb der Politik). Wir müssen aufstehen für das Klima und für das Klima in unserer Demokratie, mit Mut statt Wut.“

Ergänzungen: Die Aktionsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft hat eine Stellungnahme unter diesem Link veröffentlicht (PDF-Download).

8. Januar 2024

 

Anteile frei im kommenden Gartenjahr

Ab dem 1.3.24 haben wir wieder frische Gemüseanteile zu vergeben. Wir haben entschieden, nur noch einen Anteilstyp anzubieten, der dem bisherigen kleinen Anteil entspricht. Wer mehr Gemüse braucht, kann natürlich auch zwei Anteile zeichnen oder uns ansprechen. Bei entsprechender Nachfrage sind auch Zwischenlösungen denkbar. Alle weiteren Infos zum Dabeisein in unserer SoLaWi finden sich HIER.

Das neue Gartenjahr startet am 1. März 2024 und geht bis zum 28. Februar 2025.

Wir wünschen uns und Euch ein ertragreiches, friedvolles neues Jahr 2024.

31. Dezember 2023

 

14-tägige Abholung ab Januar 24

Da wir vorwiegend Lagergemüse ausgeben, stellen wir in der kalten Jahreszeit wieder auf 14-tägige Abholung um. Eine PDF-Datei mit den Abholterminen ist immer im Kalender runterzuladen oder direkt über DIESEN LINK.

18. Dezember 2023

 

Ab sofort wöchentliche Abholung

Ab 31. Mai ist wieder wöchentliche Abholung. Hier noch einmal die Abholzeiten:

Dalborn: Mi & Fr je 16.00 – 20.00 Uhr
Detmolder Depot: Mi 16.00 – 20.00 Uhr
Lemgoer Depot: Fr 15.00 – Sa 11.00 Uhr

Hier gibt es Tipps und Infos rund um die Abholung

Welches Gemüse gibt es in der nächsten Abholung? Klick HIER (Mengen auf Null gesetzt, es gibt „haushaltsübliche Mengen“, diese werden bei der Abholung angegeben)

31. Mai 2023

 

Start 2023 erfolgreich, noch Anteile frei

Am 21 Januar haben sich 85 Haushalte erfolgreich in der jährlichen Biete-Versammlung zusammengefunden um das Gemüsejahr 2023/24 auf dem Dalborner Gemüse-Acker zu gestalten.

Unsere SoLaWi hat noch Versorgungs-Kapazitäten für weitere Haushalte. Daher können Interessierte noch einsteigen. Wir organisieren eine gemeinschaftliche Selbstversorgung mit regionalem, saisonalem Bio-Gemüse. Auch hierzulande funktioniert dies das ganze Jahr über. Selbst jetzt im Januar gibt es eine Vielzahl an gesundem Gemüse frisch vom Acker wie Lauch, Spinat, Postelein-Salat, Feldsalat, Asiasalate, Grünkohl, Schwarzkohl, Rosenkohl und aus dem Lager Möhren, Kohlrabi, Herbstrüben, Pastinaken, Kartoffeln, Rettich, Bete, Sellerie, Wirsing, Weißkohl und das Sauerkraut, das SoLaWi Mitglieder in einer Mitmach-Aktion selbst herstellen.

Im Sommer gibt es neben den „gängigen Gemüsen“ auch Besonderheiten, die manch eine*r nicht in Lippe vermuten würde: Auberginen, Chilli oder Paprika. Bei Tomaten werden über 20 verschiedene Sorten kultiviert. Insgesamt landen rund 50 samenfeste Gemüsekulturen mit ca. 200 Sorten auf den Tellern der SoLaWi-Mitglieder.

Bei der jährlichen Biete-Versammlung verpflichten sich die Mitglieder im Biete-Verfahren gemeinsam das Jahresbudget für Gärtner-Gehälter, Saatgut, Jungpflanzen, Reparaturen, etc. zu decken. Dabei können Menschen mit kleinem Geldbeutel einen geringeren Beitrag bieten während Menschen mit mehr Geld einen höheren Beitrag bieten. Am Ende müssen die geplanten Kosten abgedeckt sein. Das haben wir am 21. Januar 23 erfolgreich geschafft.

Wer nachträglich zur Gemeinschaft dazu kommt, steigt mindestens zum sogenannten „Richtwert“ ein. Man kann wählen zwischen einem kleinen und einem vollen Gemüse-Anteil. Das Gemüse eines kleinen Anteils reicht als Vollversorgung für zwei Personen, die ca. vier Mal pro Woche kochen. Mit dem vollen Anteil können ein Erwachsener und ein Kind täglich frisches Gemüse genießen. Die Richtwerte für das Gartenjahr März 2023 bis Februar 2024 liegen beim kleinen Anteil bei 68 Euro und für einen vollen bei 118 Euro.

Das Gemüse kann in Dalborn abgeholt werden: Im Sommer wöchentlich, im Winter alle zwei Wochen. Daneben gibt es Verteilpunkte in Detmold und Lemgo. Wer Lust hat, kann gern auf dem Acker mithelfen, dabei entspannen und andere Mitglieder kennenlernen. Hier wird auch oft richtig was geschafft. Erfolge werden gefeiert und das Risiko zusammengetragen. Die Teilnahme an der SoLaWi verbindet auf wirksame Weise mit den Lebensmitteln, der Gemeinschaft und der Natur. Wer kein Gemüse möchte, jedoch das SoLaWi-Modell unterstützenswert findet, kann sich am gemeinnützigen Verein AckerBildung e.V. beteiligen oder auch die SoLaWi direkt als Förderer mit einer Spende oder tatkräftig auf dem Acker unterstützen. Interessierte erreichen den ehrenamtlichen Vereinsvorstand unter kontakt at solawi-dalborn.org oder 05236-888 9796. Das Beitritts-Formular steht HIER zum Download bereit. Weitere Infos gibts in der Rubrik „Mitmachen“ sowie unter „Downloads“ (Mini-Broschüre, Satzung, Gemüse-Übersicht, Infos zur Anteilsgröße und vieles mehr)

28. Januar 2023

 

SoLaWi-Gemüse für Gesundheit & Umwelt
Für das Gartenjahr März 2023 – Februar 2024 werden Ende Januar Gemüse-Anteile neu vergeben. Um mitzumachen wird man für mindestens ein Jahr Mitglied im SoLaWi Dalborn e.V.

Interessierte sind eingeladen zur Info-Veranstaltung „SoLaWi konkret – wie’s funktioniert! am Freitag, den 20. Januar, 16.00 – 17.00 Uhr, auf dem SoLaWi Hof, Hauptstraße 22, Blomberg-Dalborn. Hier stellt der ehrenamtliche Vorsitzende Norbert Petau das Konzept der SoLaWi vor. Anschließend können die Interessierten die Gemüse-Abholung in Dalborn sowie den SoLaWi-Acker kennen lernen.

SoLaWi-Mitglied werden kann man am Folgetag bei der Biete-Versammlung oder über die Beitrittserklärung unter www.solawi-dalborn.org/downloads. Um die Einladungs-Mail zur Biete-Versammlung mit weiteren Infos zu bekommen, melde dich bei bei kontakt at solawi-dalborn.org.

Deine SoLaWi-Mitgliedschaft würde unserer Gemeinschaft sehr helfen, denn diesmal sind mehr Leute ausgestiegen als üblich und dafür weniger Menschen dazugekommen – bis jetzt… Bist Du dabei?
11. Januar 2023

 

Anteile fürs neue Gartenjahr frei

Für das am 1. März 23 beginnende neue Gartenjahr haben wir sowohl volle, als auch kleine Anteile frei! Wir setzen Euch gerne auf unsere (unverbindliche) Vormerkliste. Diese führen wir, damit Menschen, die sich frühzeitig melden, sicher sein können, einen der (begrenzten) Anteile zu bekommen. Und damit wir für unsere Planung das Interesse abschätzen können.

Meldet Euch bitte per Mail unter kontakt at solawi-dalborn.org. Biete-Versammlung wird am 21. Januar 23 sein. Weitere Infos in Kürze.

18. Dezember 2022

 

Zweiwöchentliche Abholung beginnt

Ab Ende November/Anfang Dezember findet die Abholung in Dalborn und allen Depots zweiwöchentlich statt.

Die Abhol-Termine sind HIER (PDF) aufgelistet.

5. Dezember 2022

 

Viel Wind im Wonnemonat

An einem sonnig-windigen Mitmacht-Samstag wurden dank der fleißigen Mitglieder die Zwiebeldämme mit Radhacken gejätet . Es wurden Beete mit Salat, Spitzkohl und Knollenfenchel bepflanzt. Die Erdbeeren wurden mit Kuhmist von Ulf versorgt. Zudem wurden zwei weitere Beete für Kohl vorbereitet mit Broadfork und Kompost-Sand-Gemisch.

Das Wurzelgemüse auf dem oberen Acker, wie Pastinaken, Rote Bete und Möhren, zeigt sich als Keimlinge. Das erste Wintergemüse wie Rosenkohl, Weißkohl und Wirsing wurde in Platten eingesät. Tomaten, Paprika und Auberginen wurden bereits pikiert und getopft. Die Stangenbohnen im Folientunnel wachsen prächtig. Diese Woche wird der neue Riesenfolientunnel (wurde bereits als Triumphbogen von Dalborn bezeichnet) aufgebaut und bekommt sein Foliendach die Woche darauf, wenn es nicht windig ist.

12. Mai 2022