Im Märzen der Bauer …

Das viel zu warme Winterlager lichtet sich. Die Winterkulturen in den Folientunneln weichen nach und nach Radieschen, Spinat und anderen Frühjahrskollegen. Das Anzucht-Ggewächshaus füllt sich ebenfalls mit allerhand Aussaaten. Durch den Pferdemist im big pack herrscht darin auch ein duftes, warmes Lüftchen. Grünkohl & Co werden sich bis April vom Acker machen.

Es ist mild genug aber viel zu nass um schon mal mit der Beetvorbereitung zu beginnen. Dafür braucht es mal eine Woche trockenes Wetter. Dank Sebastian sind wir nun mit einer sogenannten broadfok – einer Riesen-Grabegabel für die händische Tiefenlockerung – ausgestattet, auf deren Einsatz wir uns schon freuen. Und der Geräteträger wird gerade von Ulf überholt und aufgehübscht und bekommt einen Anhänger.

Wieder einmal wurde uns die Plane eines Folientunnels zerrissen. Diesmal war es SABINE.

Sehr schnell muss der kaputte Folientunnel repariert werden und es soll sich noch ein weiterer Folientunnel zu den vorhandenen gesellen. Dieser wird in der kommenden Woche in Sassenberg abgebaut. Wir sind dabei, uns weitere Sicherungsmaßnahmen zu überlegen, um zukünftigen Schaden so gering wie möglich zu halten. U.a. der Plan, aus dem großen Folientunnel zwei kleine zu machen. Dies alles ist, neben ein paar Ausgaben, verbunden mit der herzlichen Einladung zum Auftakt-Mitmach-Tag, ausnahmsweise am Sonntag, den 08. März, von 11:00 bis 15:00 Uhr.

Wir freuen uns auf Euch!
Euer Gartenteam

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

Ernte-Anteile zu vergeben!

Nach erfolgreicher Biete-Versammlung haben wir noch einen vollen oder zwei kleine Anteile frei. SoLaWi-Mitglieder können Qualitätsgemüse frisch vom Bio-Acker in Dalborn genießen. Gemeinschaftserlebnisse und Gutes lernen in Sachen Gärtnern und Gemüse sind inklusive.

Das neue Gartenjahr beginnt zum 1. März 2020 und geht bis Ende Februar 2021. Neu bei uns ist, dass man entweder mit einem vollen oder einem kleinen Ernte-Anteil dabei sein kann (70,- bzw. 40,- € pro Monat).

  • Wie man bei uns mitmachen kann, erklären wir auf dieser Seite. Die Beitrittsformulare gibt es hier (PDF). Alle Dokumente inklusive Satzung etc. finden sich unter Downloads.

Wer Freund*innen und Kolleg*innen auf die SoLaWi aufmerksam machen möchte: Hier gibts ein kleines Poster zum Ausdrucken, Aufhängen, Weitergeben

Wer aktuelle Argumente für SoLaWi und andere Formen von Direktvermarktung sucht: Kleinbauern gegen Handelsriesen,
Link zur Meldung auf tagesschau.de vom 3.2.2020.

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

Neues vom Acker im Dezember

Unsere Sauerkraut-Aktion war geprägt von Ernten, Wiegen, Schneiden, Füllen, Stampfen bis zum Wasser- (und Schweiß-) Austritt – wie das eben so ist. Am Ende sind über 200 kg Weißkraut in den Gärtöpfen verschwunden, die nun munter vor sich hin blubbern.

Auf Grund des kontinuierlichen Regens ist schon der Besuch des Ackers eine matschige Angelegenheit – geschweige denn die angedachten Vorbereitungen für das nächste Gartenjahr. Deshalb konzentrieren sich die gärtnerischen Aktivitäten in erster Linie auf die nun 2-wöchentliche Abholung. Außerdem bereiten wir bereits jetzt das im Februar zu Ende gehende Gartenjahr nach und planen das kommende.

Wintergemüse

Holger hat aus Ulfs Kuhmist und Kleegras, Lindenhöfer Laub und Ernteresten weitere Kompostmieten wachsen lassen. Dem Wetter entsprechend sind Sebastian und Katharina erfolgreich in eine der Zisternen abgetaucht, um den auf 20 cm angesammelten Faulschlamm zu bergen.

Von Sjoerd wird derzeit ein neuer Zaun entlang des Weges vom Lindenhof zum Acker gebaut. Dank an die Lebensgemeinschaft, die den kaputten Zaun auf der Sreuobstwiese am Spielplatz entfernt hat. Da das SoLaWi-Tor an der Stelle nun seinen Dienst erfüllt hat, wird es umgesiedelt. Ihr werdet sehen …

Unsere Folientunnelfläche soll für die nächste Saison um 80 m² erweitert werden. Folientunnel-Aktion Ende Januar: Wer Lust hat einen Folientunnel in Sassenhagen abzubauen oder uns bei dem Transport der 6 Meter langen Stangen und Bögen unterstützen kann, möge sich herzlich gern melden unter gartenteam at solawi-dalborn.org

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

AckerBildung – so war’s

10 Milliarden – wie werden wir alle satt? Wir konnten diesen wunderbaren Film zeigen, der Zusammenhänge im Weltagrarsystem erklärt und trotzdem Mut macht. Er zeigt viele beeindruckende Initiativen von Kleinbauern und NGOs rund um den Globus, die, wenn man sie wirken lässt, auch die Weltbevölkerung ernähren können – durch regional angepasste Anbaumethoden und kreative Vielfalt. Für Gruppen und Schulklassen können wir die Vorführung jederzeit wiederholen. Unsere Ö-Lizenz gilt so lange, wie die DVD abspielbar ist.

Beim Winterkochkurs Ende November haben wir es uns richtig gut gehen lassen! Im Kochstudio Weitblick haben wir unser saisonales Wintergemüse in köstliche Speisen verwandelt und sie auch gleich probiert. Frische Ideen für den mehr oder weniger beliebten Rettich, verschiedene Zubereitungsformen für Wirsing und vegetarische Flammkuchen mit Zwiebeln und Birne, gespickt mit Gesundheitstipps, mmhhh… lecker! Auch die LZ hat berichtet.

In 2019 waren auch einige AckerKids bei der SoLaWi unterwegs. Letzte Woche haben die AckerKids vom Hort der Waldorf-Schule Detmold eine Erdmiete für eine Kiste SoLaWi-Gemüse gebaut. Mit im Gepäck hatten sie für uns eine Rezeptempfehlung für Kürbis-Baguette, das sie nach ihrem SoLaWi-Ernte-Tag in der Schule gebacken hatten – das hat auch den Kinder geschmeckt, die sonst keinen Kürbis mögen!

Ackerbildung – was kommt …

Während des Projekts „SoLaWi 2.0“ konnten wir ein breit gefächertes und gut nachgefragtes Bildungsangebot aufbauen. Die freudige Nachricht: Die AckerBildung geht weiter!

Von der Aktion Lichtblicke erhalten wir als Leuchtturmprojekt eine Anschubsförderung – dazu gab’s sogar einen kleinen Beitrag bei Radio Lippe. So kann unsere Bildungsreferentin Maren Weber ab März 2020 wieder tolle Angebote planen. Wir wollen die AckerBildung verstärkt für Kinder und Jugendliche anbieten. Vor allem auch denen, die sonst wenig mit Pflanzen und Ernährung in Berührung kommen. Weiterhin wird es Teilnahmegebühren geben, damit wir langfristig unabhängig von Förderungen sind. Gleichzeitig sollen auch Menschen mitmachen können, die den Teilnahme-Beitrag nicht aufbringen können.

In der Mache sind Workshops wie „Bienenweide säen“ (Apr), Maskenbau mit dem Theatre Fragile (1. Mai), ein Familien-Erntetag (Sep), ein Winterkochkurs im Kochstudio Weitblick (14. Nov). Daneben können Kinder in einer Jahresgruppe einmal pro Monat Aktionen auf dem Acker machen – als Nachmittags-Gruppe ab Mai oder mit der Schule vormittags ab Mai/Aug. Interessierte Schulen können sich melden bei ackerbildung at solawi-dalborn.org.

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

November-Notizen vom Acker

Dank der Helfer des Mitmach-Samstags und der Sauerkraut-Aktion am 16. November ist nun auch der Weißkohl vom Acker ins Lager oder in die Gärtöpfe gelangt. In den Töpfen wird er nun einige Tage gären, um dann bis ins neue Jahr zu reifen. 210 kg wurden eingemacht. Danke an Dirk für seine Anleitung und nun die Pflege der Töpfe! (und Carmen fürs Foto)

Hauptsächlich Wirsing, Winterporree, Rosen- und Grünkohl stehen noch auf dem Acker. Und ein neues Tor am oberen Acker für einfacheren Zugang – für die Menschen, nicht für die Rehe. Danke, Sjoerd, für Zaunbau und Foto! Der Boden füllt seine Poren mit Wasser auf und ist ansonsten auf Winterruhe eingestellt. Deshalb werden wir mit dem Feierabendjäten, den Mitmach-Montagen und den Mitmach-Samstagen ebenfalls in die Winterpause gehen.

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

Neues vom Acker im September / Oktober
Mitmach-Samstag am 12. Oktober

Der Herbst ist Erntezeit. In den Folientunneln machen die Sommerkulturen Platz für Feldsalat, Postelein, Spinat und Co. Auf dem Acker wird es deutlich leerer und die Kompostmieten länger. Dank vielen Helfern am Mitmach-Samstag im Oktober sind Sellerie, Rote Beete, Pastinaken und Lagermöhren abgeerntet und im Winterlager gebettet. In den nächsten zwei Wochen werden ihnen Kohlrabi, Rettiche, Herbst- und Kohlrübe folgen. Da der Acker mit ausreichend Regen gesegnet wurde, wird bald die ausgebrachte Gründüngungs-Saat keimen und der Erde einen guten Schutz über den Winter bieten.

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

Unsere AckerBildung seit Herbstbeginn

Am 28. September stellte Gärtnermeister Matthias Lang beim Kompost-Workshop verschiedene Komposte auf dem SoLaWi-Hof aus und wir sortierten diverse Materialien, ob und wie sie in den Kompost geschichtet gehören. Mit diesem Wissen schichteten wir gemeinsam neben das Zucchini-Kürbis-Feld eine Kompostmiete auf. Danach kam erst der Regen – hallelujah!

Kompostworkshop

Eine Woche später, am 5. Oktober, wurde in einer Blomberger Schulküche unter dem Motto Gemüse haltbar machen – regional, saisonal, bio frisches SoLaWi-Gemüse unter der fachfrauischen Anleitung von Kerstin Eggeling eingekocht. Lecker Relish, Ratatouille und Brotaufstrich. Zu Mittag gab’s selbstgemachte Kürbissuppe, mmhh…

Am Freitag 11. Oktober wurde SoLaWi-Gemüse in der Wandelwerkstatt eingekocht, diesmal mit Jörg Opiola von der SoLaWi Schlangen. Gewürzt wurde die Aktion von Katharina mit Input zum SoLaWi-Konzept und klimafreundlichem Kochen sowie weiteren Akteuren zu plastikfreiem Einkaufen, Regio Challenge und Lebensmittel retten. Eine bunte Einkoch-Aktion mit LEBENsmittel-Infos!

Bild SoLaWi-Logo und Foerderlogo

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

SoLaWi-Hoffest eröffnete B-WUSST-Woche

Am 14.9. zog es über 350 Menschen bei schönstem Spätsommer-Wetter auf unser traditionelles Hoffest. Die Mischung aus Informationen über Gemüse und das SoLaWi-Konzept mit Spiel und Spaß kam bei den großen und kleinen Besucherinnen gut an. Neben der SoLaWi stellten sich weitere Initiativen für einen zukunftsfähigen Lebensstil vor. Rund 100 Menschen waren an dem Tag mit dem Fahrrad nach Dalborn gekommen.

Fahrradparkplatz vor der Dalborner Kulturkneipe

Bei seinem Grußwort bekundete Landrat Dr. Axel Lehmann reges Interesse an der nachhaltigen Wirtschaftsweise der SoLaWi. Stefan Wolf von der Peter Gläsel Stiftung, Initiator der derzeit laufenden B-WUSST Woche, freute sich über die Vernetzungsfunktion der Veranstaltung für Initiativen, die sich wie die SoLaWi für eine lebenswerte Welt einsetzen. Lioba Schulte, Vorsitzende des ehrenamtlichen SoLaWi-Vorstandes, betonte den politischen Aspekt, den jeder Einkauf bzw. eine Mitgliedschaft in der SoLaWi mit sich bringe. „Als SoLaWi- Mitglied oder Unterstützerin schützt man aktiv das Klima, vermeidet Lebensmittelverschwendung und etabliert ein solidarisches Wirtschaftskonzept, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht.“ so Schulte.

Hoffest-Eröffnung

Das bunte Programm, das von rund 50 Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt wurde, konnte sich sehen lassen. Bei den beiden Führungen über den Gemüseacker mit SoLaWi-Gärtnerin Katharina Herzog informierten sich über 70 Menschen zur Vorgehensweise der SoLaWi. Bei der anschließenden Verkostung konnte man verschiedene Tomaten- und Gurkensorten miteinander vergleichen. Weitere Infos gab es in guten Gesprächen am SoLaWi Infotisch und beim amüsanten und lehrreichen Gemüse-Quiz mit den beiden Moderatorinnen Sarah Weyck und Maren Weber. Unter Lachen fand man heraus, wann Auberginen-Saison in Lippe ist, welches natürliche Antibiotikum auch „Blume der Liebe“ genannt wird oder dass bis zu 50 Zucchini an einer Pflanze wachsen können. Die Kleinen lauschten dem Musikmärchen „Verfuchst und zugekräht“ von der Wildnispädagogin Doro Ahlenmeier, buken Stockbrot und bastelten Bienen mit Mitgliedern der SoLaWi. In kompletter Imkerausstattung konnten Interessierte ein Bienenhaus sehen, wie die Bienen leben. Der Nachmittag wurde abgerundet durch Live-Musik und verschiedenen Tanzangeboten.

Live-Musik sorgte für gute Stimmung

Die B-WUSST-Woche vom 14. bis 22. September wurde von einem Bündnis aus Lippe im Wandel, dem Klimapakt Lippe (Kreis Lippe), der Lippischen Landeskirche und der Peter Gläsel Stiftung organisiert. Mit einem vielseitigen Programm regt die Woche Jahr für Jahr zum Kennenlernen, Nachdenken, Mitmachen und Verändern an.

Das Programm zum Hoffest kann HIER nachgelesen werden. Das Fest wäre nicht möglich gewesen ohne den unermüdlichen Einsatz dervielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Euch gilt unser herzlicher Dank! Außerdem stellte uns die Förderung aus der Nationalen Klimaschutz Initiative des Bundesumweltministeriums Mittel zur Verfügung, um ein Fest in dieser Größenordnung zu verstalten (Projekt Raus aus der Konsumfalle).

Kinderprogramm beim SoLaWi-Hoffest
Blick auf den SoLaWi-Acker.
Alle Fotos auf dieser Seite: SoLaWi Dalborn-Archiv


Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

Neues vom Acker im August
So gut wie alles ist eingepflanzt, Chinakohl und Knollenfenchel haben ihren Platz auf den Dämmen gefunden, die Bienenfreundin Phacelia ist gesät. Dank der vereinzelten Regenfälle und reichlichen Gießens gedeihen die Pflanzen prächtig, auch das Beikraut. Hier arbeiten wir uns mit den fleißigen Feierabenjäter*innen Stück für Stück durch. Im Gewächshaus werden die Tomaten-, Gurken-, Paprika- und Auberginenpflanzen immer größer. Besonders die Gurken bescheren uns Früchte über Früchte, dafür sind die Tomaten nicht ganz so eifrig dabei wie in den Vorjahren. Die Stangenbohnen haben ein tolles Gerüst bekommen, doch leider hatten die Mäuse ihre Freude daran, fast alle Pflanzenstengen durchzubeißen… auch an die Möhrchen und den Mais machen sie sich ran. Dafür gibt es dieses Jahr kaum Schnecken. Alle Zwiebeln wurden bereits in einer Spontan-Aktion geerntet und lagern gut und trocken auf dem Dachboden
Beim kommenden Mitmach-Samstag wollen wir gemeinsam ordentlich Hacken und Jäten, um unser Gemüse von den Beikräutern zu befreien. Wer ist mit dabei?
– Sa, 7. Sep, 10.00 – 17.00 Uhr, SoLaWi-Acker

Herzliche Grüße! Euer Gartenteam

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn

Ackertagebuch Mai-Juni 2019

Inzwischen sind die ersten, zweiten und dritten Sätze Salat und Kohlrabi schon geerntet. Aufgrund des recht kalten, aber zum Glück nicht zu trockenen Frühjahrs, ging es mit dem Gemüse-Angebot auch nur recht spärlich los. Nun sind wir mitten in der großen Hitze und Trockenheit. Äußerst selten wird man in diesem Jahr einer Schnecke begegnen und wenn ja, wäre es angebracht, voller Mitgefühl zu fragen, wie sie sich denn von der einen Trockenheit zur nächsten retten konnte. Vielleicht gibt es da noch etwas zu lernen!

Ganz anders ist es mit den Erdflöhen. Je wärmer und trockener, desto mehr wird sich auf den Radieschen und Kohlpflanzen getummelt. Sie haben sozusagen gerade Hochsaison. Des einen Freud ist das anderen Leid, daher versuchen wir mittels Bewässerung und Hacken das Ganze etwas auszubalancieren.

Aufgrund der Trockenheit müssen schon vor dem Pflanzen und Säen die Dämme erst einmal bewässert werden. Der Boden ist zu hart, um ihn zu bearbeiten. Wirsing und Grünkohl harren daher noch der Dinge in ihren Saatkisten. Die Salate wollen in dieser Hitze alle gleichzeitig schießen, was von den Gärtnern hier eine besondere Zuwendung mittels zusätzlichen Wassergaben und kühlender Dusche abverlangt. Aber auch sonst ist unser Bewässerungssystem gerade sehr gefordert.

Pfingstcamp

Zum Pfingstcamp waren wir eine schön gemischte, dynamische Gruppe aus nah und fern. Mit zeitweise 20 Erwachsene und 10 Kinder auf dem Acker.

Das Pfingstcamp stieß auf reges Interesse. Foto: SoLaWi Dalborn

Aber nicht nur auf dem Acker. Denn ein Vorhaben war auch, einen Sandkasten für die Kinder im Schatten der Obstbäume zu bauen. Dank einiger Vorarbeit konnte dies auch umgesetzt werden.

Die Folientunnel wurde mit den restlichen Tomaten und vor allen Dingen Gurken bestückt.

Es wurden Dämme vorbereitet für die Radieschensaat. Im Mischkultur-Garten wurden Knollenfenchel und Sommerportulak gepflanzt, Kräuter und Bohnen gesät sowie verschiedene Kulturen gejätet.

Pflanzaktion im Folientunnel und draußen. Fotos: SoLaWi Dalborn

Am Sonntag hat uns das Pflanzen des Porrees und das Jäten der schlecht aufgelaufenen roten Bete voll in Anspruch genommen. Am Ende waren es 1648 Porreepflänzchen und vermutlich ähnlich viele rote Betepflanzen. Und so einige unwegsame Bereiche wurden gesenst.

Da der Diesteldruck in dem Kleegrasteil zu groß ist, hat Biobauer Ulf die gesamte Fläche gemäht. Unser Entspurt an dem Tag war, das entstandene Heu mit den Schubkarren zu unserem Zucchini- und Kürbisfeld zu fahren.

Heuernte auf dem Kleegrasfeld. Foto: SoLaWi Dalborn

Nach getaner Arbeit hat Sabine zu einem Acker,- Wald- und Wiesenspaziergang eingeladen, um die Aufmerksamkeit auf all die vielen kleinen und großen Pflanzen zu lenken, die uns so selbstverständlich umgeben und von denen wir selten Notiz nehmen.

Am Pfingstmontag haben die verbliebenen Camper die Montags-Abholung noch mitvorbereitet.

Und alles zusammen wäre nicht möglich, wenn es nicht auch Menschen gäbe, die sich um unser leibliches Wohl gekümmert hätten. Daher einen besonders großen Dank an sie!

All das Geschaffte möchte auch gefeiert werden. An den Abenden trafen wir uns am Lagerfeuer zu Stockbrot, Crepes und anderen Leckereien, Austausch, Singen und Musikmachen.

Feiern nach getaner Arbeit. Foto: SoLaWi Dalborn
Das Pfingstcamp ist Teil der Ackerbildung, die im Rahmen des Projektes SoLaWi 2.0 durch die Nationale Klimaschutzinitiative gefördert wird

Es bleibt viel zu tun

Man könnte meinen, bei so viel Getanem können sich die GärtnerInnen wieder entspannt zurücklehnen. Dem ist bei weitem nicht so! Die nächsten Jungpflanzenfuhren warten darauf, gepflanzt zu werden, abgeerntete Flächen werden für darauffolgende Kulturen vorbereitet. Es wird weiter gejätet, gehackt und gemulcht, gegossen.

Ja – und in den Anzuchtschalen recken sich die Stangenbohnen und suchen nach einem Halt. Daher hat sich ganz kurzfristig ein Bohnenstangenteam gefunden, welches dieser erfolglosen Suche ein Ende gesetzt hat. Achtundreißig Stangen ragen nun für ca. 130 Bohnen gen Himmel.

Mitglieder des Bohnenstangenteams. Foto: SoLaWi Dalborn

Ebenso haben – dank Hella – die Tomaten- und Gurkenpflanzen mittels Schnüren einen Halt bekommen.

Freuen können sich die Mitglieder der SoLaWi Dalborn auf die ersten Möhren und Zucchini im Laufe des Juli.

Euer Gartenteam

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn